logo

IT-MANAGEMENT IM GESUNDHEITSWESEN – OLIVER SCHMID IM INTERVIEW

Oliver Schmid, Vertriebsleiter NEXUS Deutschland im Interview

„Verglichen mit der Industrie, zeichnet sich das Gesundheitswesen durch eine deutlich höhere Komplexität aus, wenn es darum geht Geschäftsprozesse mit IT zu unterstützen“, erklärt Oliver Schmid, Vertriebsleiter bei NEXUS.

Mit welchen besonderen Anforderungen das Gesundheitswesen umgehen muss, welchen Lösungsansatz NEXUS für diese Herausforderungen bietet und wie SWITSPOT dabei in Zukunft unterstützt, erzählt er uns in einem Interview.

 

Herr Schmid, was sind die besonderen Anforderungen an die IT im Gesundheitswesen? 

Oliver Schmid: Im Vergleich zu in vielen Industrieunternehmen, zeichnet sich das Gesundheitswesen durch eine deutlich höhere Komplexität aus, wenn es darum geht, Geschäftsprozesse mit IT zu unterstützen.

Ein Grund dafür ist eine nach wie vor starke Trennung der administrativen, medizinischen und pflegerischen Abläufe im Behandlungsprozess, bei dem viele unterschiedliche Berufsgruppen zusammenarbeiten müssen.

Durch den Fortschritt im Bereich der Medizintechnik hat sich der Behandlungsprozess außerdem insbesondere in der Diagnostik stark verändert. Durch die bildgebenden Verfahren zur Gewinnung von Patienteninformationen z. B. fallen im Klinikalltag immer größere Datenmengen an.

Zudem gibt es eine Vielzahl gesetzlicher Änderungen, die die Einrichtungen dazu bewegen Ihren Behandlungsprozess unter sich stetig verändernden Perspektiven zu betrachten, um eine Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Man denke an der Stelle z. B. an die Einführung eines pauschalierten Entgeltsystems in psychiatrischen Einrichtungen.

Hinzu kommt, dass das Gesundheitswesen unter ständigem Kostendruck steht und von permanenten gesetzlichen Änderungen beeinflusst wird. Infolgedessen müssen in der IT immerzu Anpassungen vorgenommen werden. Da die IT ständig im Wandel ist, ist auch die Kontinuität und Zukunftssicherheit bei der Auswahl eines Partners entscheidend.

Das Gesundheitswesen hat schließlich deutlich geringere Mittel zur Koordination dieser Prozesse zur Verfügung und hängt der Industrie diesbezüglich enorm hinterher.

 

Welchen Lösungsansatz hat NEXUS für diese Herausforderungen?

OS: NEXUS setzt auf ein Konzept, das die bestehenden und durch Anwender „liebgewonnenen“ Applikationen weder technisch noch kaufmännisch ausgrenzt. Gleichzeitig wird die Möglichkeit geboten alle Hauptleistungsbereiche einer Klinik integriert abzubilden.

Damit bietet NEXUS seinen Kunden ein einmaliges Konzept, das hochspezialisierte Anwendungen im Bereich Diagnostik oder Spezialbefundung mit einem integrierten Systemansatz des NEXUS / KIS (Klinisches Informationssystem) in Verbindung bringt. Ein Brückenschlag, der derzeit keinem anderen Anbieter in diesem Markt in vergleichbarer Weise gelingt. Meist muss sich der Kunde zwischen medizinischen Spezialsystemen oder „integrierten monolithischen KIS-Systemen“ entscheiden.

Wir ergänzen unseren Lösungsbereich außerdem mit weiteren selbsttragenden Anwendungen für das Qualitätsmanagement, die Dokumentenlenkung, das Risikomanagement, die Dienstplanung und das Enterprise Content Management. Diese Anwendungen können sowohl in Verbindung mit dem NEXUS / KIS aber auch mit beliebigen anderen Systemen die Wertschöpfungskette in einer Klinik unterstützen.

Unsere Managed Services, die sich in gleichem Maße über NEXUS-eigene als auch Fremd-Applikationen erstrecken, ermöglichen den Kunden sich auf Ihre Kernprozesse zu fokussieren. Diese durchgehende Offenheit zeichnet NEXUS aus.

 

Bevor wir zu NEXUS / SWITSPOT kommen, was liefert NEXUS bisher bereits Ihren Kunden?

OS: NEXUS bietet ein modernes, innovatives und anwenderfreundliches klinisches Informationssystem, NEXUS / KIS.

Das System unterstützt den Arzt und die Pflegekraft in Ihrem Handeln: Der Behandlungsverlauf wird dokumentiert, Behandlungen und Pflege optimal unterstützt und die klinischen Prozesse gesteuert. Von der Patientenaufnahme über die ambulante oder stationäre Behandlung bis zur Leistungserfassung und Rechnungsstellung durch die Finanzbuchhaltung werden alle Abläufe integriert abgebildet.

Die Grundsätze der NEXUS-Produktentwicklung sind dabei, eine einfach anzuwendende Software zu entwickeln, die dem Anwender hilft, die Dokumentationen oder die Informationssuche schnell zu erledigen.

Unser Ziel ist es, innovative und flexible Bedienoberflächen zu schaffen, die einfach und intuitiv alle wesentlichen Informationen auf einen Blick anzeigen.

 

Wie kam es eigentlich zur Übernahme von NEXUS / SWITSPOT?

OS: Es existierte eine langjährige Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen NEXUS und SWITSPOT. Wir haben viele erfolgreiche Projekte gemeinsam umgesetzt und gemerkt, dass es viele Synergien zwischen den Unternehmen gibt.

Sowohl die Produkte und Dienstleistungen, als auch die Kulturen beider Unternehmen passen sehr gut zusammen. Damit stand fest, dass eine intensivere Zusammenarbeit für beide Unternehmen und die Kunden von Vorteil wäre.

Mit der Übernahme möchten wir außerdem unserem Ziel näherkommen, die NEXUS Wachstumsstrategie weiter konsequent fortzuführen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Können Sie kurz Ihr neues gemeinsames Portfolio beschreiben? Worin liegen die Vorteile des Zusammenschlusses?

Durch NEXUS / SWITSPOT können wir ein erweitertes Losungsportfolio für Kunden anbieten. Der Mehrwert für Kunden ist die Verstärkung im Bereich Personalmanagement.

Wenn wir den klassischen KIS-Anbieter betrachten, dann hat man sich in den letzten Jahren nahezu ausschließlich auf die IT Unterstützung von Prozessen, die in Verbindung mit dem Patienten stehen, fokussiert. Das machen wir natürlich auch, aber wir hören dort nicht auf. Denn Prozesse am Patienten kann man langfristig nur verbessern, wenn man es schafft die gesamte Organisation mitzunehmen um weiter entsprechende Kapazitäten zu schaffen.

Ein strukturiertes Personal- und Organisationsmanagement bietet hierfür eine gute Basis, da im Sinne eines Informationsmodells, der Mitarbeiter Träger aller wesentlichen Funktionen, Wissen und Aufgaben in einer Organisation darstellt.

Man muss also alle Organisationsstrukturen entlasten und alle Prozesse verschlanken. Dafür haben wir SWITSPOT mit ins Boot genommen. Sie bietet das komplette Spektrum des modernen IT-Managements für das Personalwesen an. Diesen Service können wir nun auch für die Gesundheitsbranche, also das Kernklientel der NEXUS AG, anbieten.

 

Vielen Dank für das interessante Gespräch.

  • Share

Comments are closed.